Termine

26.05.2020 | 18.00 Uhr
Treffen der BI Wind
in Weisweiler-HĂŒcheln

03.06.2020 | 18.00 Uhr
Ausschuss fĂŒr Schul- und Sportangelegenheiten, 23. Sitzung
in 52379 Langerwehe Rathaus, Schönthaler Str. 4

Kontakt

FDP Ortsverband

Ingola Schmitz
Oberstraße 17
52388 Nörvenich

Tel: 02426-902206
ingola-schmitz@t-online.de

NEWS

Veröffentlichung | 02.03.2020

Kreis meldet den zweiten Coronafall
Zu den Empfehlungen der Behörden im Kampf gegen das Cortonavirus gehört die intensive Handhygiene

Foto: Privat

KREIS DÜREN Im Kreis DĂŒren wurde am Montag ein weiterer Mann positiv auf das Coronavirus getestet. Der 23-JĂ€hrige zeige leichte Symptome, hieß es vom Kreis DĂŒren. Als wahrscheinlich gelte, dass sich der Nideggener vor etwa einer Woche bei einer Person aus Broichweiden angesteckt habe.

Erst am Sonntag war der erste Fall im Kreis bekannt geworden. Ein 24 Jahre alter Mann aus DĂŒren hatte sich bei einem Arbeitskollegen in Köln angesteckt. Auch bei ihm zeige sich ein milder Krankheitsverlauf, teilte die Kreisgesundheitsbehörde mit. Ein Zusammenhang zwischen beiden FĂ€llen gebe es nicht.

Wie der Kreis bestĂ€tigt, hat sich die Zahl der VerdachtsfĂ€lle inzwischen auf 31 erhöht. Diese Personen zeigen Anzeichen einer Erkrankung. Insgesamt 135 sogenannte Kontaktpersonen im Kreis DĂŒren waren am Montag isoliert und durften ihr Zuhause nicht verlassen. Dazu zĂ€hlen auch die VerdachtsfĂ€lle. Der Kreis sieht nach derzeitigem Erkenntnisstand keinen Grund, öffentliche Einrichtungen wie Kitas und Schulen geschlossen zu halten.

In der Gemeinde Aldenhoven hat BĂŒrgermeister Ralf Claßen am Montag dementiert, dass eine Kita kurzfristig wegen des Coronavirus geschlossen hat. Claßen mahnte noch einmal zur Besonnenheit und dazu, auf Spekulationen zu verzichten. „Wir sollten alles dafĂŒr tun, dass die Leute nicht ĂŒberreagieren. Dazu besteht kein Grund. Wir nehmen die Situation sehr ernst. Aber ich habe den Eindruck, dass wir hier gut vorbereitet sind.“

Dieser Auffassung schloss sich JĂŒlichs BĂŒrgermeister Axel Fuchs an. In allen Kommunen wurde eine Art Alarmkette gebildet mit vielen Helfern, die zur VerfĂŒgung stehen, falls das Coronavirus nachgewiesen wird und entsprechende Maßnahmen notwendig werden. „Wir handeln hier aber nicht eigenmĂ€chtig. Beim Kreis DĂŒren gibt es einen Krisenstab. Da ist die Sache in guten HĂ€nden“, sagte JĂŒlichs BĂŒrgermeister Axel Fuchs, der betonte, dass momentan ohnehin kein erhöhter Handlungsbedarf erkennbar sei.

Eine Einrichtung, in der normalerweise immer wieder Proben, öffentliche Versammlungen und Konzerte stattfinden, hat aufgrund der Corona-VerdachtsfĂ€lle im Kreis vorsorglich sĂ€mtliche Veranstaltungen Externer im MĂ€rz abgesagt: das Schenkel-Schoeller-Stift. „Dies geschieht aus reinem Schutz fĂŒr die zum Teil hochbetagten Menschen, die in unserer Obhut sind“, sagte der Leitende GeschĂ€ftsfĂŒhrer Hans-Joachim Thiem. In der Einrichtung in Niederau leben und arbeiten zwischen 300 und 350 Personen. Aufgrund ihres Gesundheitszustands und ihres Alters seien manche besonders gefĂ€hrdet, berichtete Thiem. Man werde darum alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen treffen – wozu auch die Absage externer Veranstaltungen zĂ€hle. „NatĂŒrlich ist dies fĂŒr manchen Verein Ă€rgerlich, aber wir haben die höchste Sorgfaltspflicht“, sagte Thiem.

Eine einheitliche Vorgehensweise fĂŒr Einrichtungen wie das Schenkel-Schoeller-Stift besteht nicht. Das Landesgesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut haben Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Am kommenden Donnerstag will das Gesundheitsamt des Kreises DĂŒren Fragen mit den Betreibern von Alteneinrichtungen und KrankenhĂ€usern bei einem runden Tisch klĂ€ren.

Die Hotline des Kreises ist nach wie vor von Montag bis Freitag von 8 bis 16.30 Uhr unter 02421/221053920 zu erreichen.

VON GUIDO JANSEN UND PATRICK NOWICKI AZ/AN

https://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/kreis-meldet-den-zweiten-coronafall_aid-49328715



Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.