Termine

24.02.2019 | 18.00 Uhr
Treffen der BI Wind
in Weisweiler-HĂŒcheln

21.01.2020 | 18.00 Uhr
Ausschuss fĂŒr Bau- und Planungsangelegenheiten, 39. Sitzung
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

29.01.2020 | 18.00 Uhr
Wahlausschuss 3. Sitzung
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

22.01.2020 | 18.00 Uhr
Rat. 34 Sondersitzung
in 52379 Langerwehe BĂŒrgerhaus Pier

31.08.2019 | 14.00 Uhr
Kreiswahlversammlung im Gaffel HĂ€usgen
in 52382 Niederzier-Hambach Große Forststr. 176

29.01.2020 | 18.00 Uhr
Wahlausschuss
in 52379 Langerwehe Rathaus, Schönthaler Str. 4

Kontakt

FDP Ortsverbände

Langerwehe
Karl-Arnold-Straße 27
52379 Langerwehe

Telefon: 02423-3718
FAX: 02423-9099927
E-Mail:
rudi.frischmuth@t-online.de


Nörvenich
Oberstraße 17
52388 Nörvenich

Telefon: 02426-902206
FAX: 02426-902206
E-Mail:
ingola-schmitz@t-online.de


NEWS

Veröffentlichung | 23.01.2020

Was sagen unsere Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis DĂŒren
Reaktionen zum Braunkohlekompromiss
„Das Epizentrum des Strukturwandels liegt im Kreis DĂŒren“

Foto:Rudi Frischmuth

KREIS DÜREN Der Braunkohlekompromiss hat weitreichende Folgen. Wie bewerten die Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis DĂŒren die Einigung?

Der umkĂ€mpfte Hambacher Forst, Symbol fĂŒr den Protest gegen Ursachen des Klimawandels, muss nicht weiter dem Braunkohleabbau weichen. Dieser Beschluss wurde vergangene Woche erzielt und wird seitdem kontrovers diskutiert. Die Bewertungen der Bundestagsabgeordneten des Kreises DĂŒren fallen ebenfalls unterschiedlich aus.

Oliver Krischer, Mitglied des Bundestags, macht auf die Probleme aufmerksam, die sich seiner Meinung nach aus dem Kohlekompromiss ergeben: „Ich verstehe nicht, dass der Tagebau Inden fĂŒnf Jahre frĂŒher aufhören soll, aber in Garzweiler die Bewohner aus ihren Dörfern getrieben werden“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen. Denn das sieht der neue Ausstiegsplan vor: Ab 2030 soll nur noch der Tagebau Garzweiler betrieben und die Renaturierung fĂŒr den Tagebau Inden fĂŒnf Jahre frĂŒher als geplant beginnen. „Das wird noch fĂŒr viel Missstimmung und Diskussion sorgen statt fĂŒr Befriedung“, befĂŒrchtet Krischer.



VON MERVE POLAT Multimedia-VolontÀrin

https://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/das-epizentrum-des-strukturwandels-liegt-im-kreis-dueren_aid-48493359





Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.