Termine

13.09.2020 | 08.00 Uhr
Kommunalwahl
in

Kontakt

FDP Ortsverband

Ingola Schmitz
OberstraĂźe 17
52388 Nörvenich

Tel: 02426-902206
ingola-schmitz@t-online.de

NEWS

Veröffentlichung | 15.01.2020

Sankt Sebastianus Langerwehe
Zwei lustige Einakter sorgen fĂĽr Lacher

Foto:privat R.F

LANGERWEHE Eine Laientheatergruppe führte die beiden Stücke „Der alte Florian“ und „Die alte Kommode“ auf.

„Wenn man so etwas einmal gemacht hat, kann man nicht mehr damit aufhören. Es ist wie eine Sucht, gegen die selbst nicht die beste Therapie hilft.“ So beschreibt Anne Schain das Gefühl des Theaterspielens beim Sebastianusfest der Schützenbruderschaft Langerwehe.

Unter der bewährten Leitung von Regisseurin Jutta Schäfer führte die Theatergruppe ihre zwei Stücke, „Der alte Florian“ und „Die alte Kommode“, auf. Diese beiden Einakter sorgten für einige Lacher bei den rund 150 Gästen, die sich in der Pfarrkirche Langerwehe versammelt hatten. Die Stimmung war die ganze Zeit über sehr ausgelassen und familiär.

Das Patronatsfest der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Langerwehe zählt seit vielen Jahren zu den herausragenden Festen im Veranstaltungskalender der Gemeinde Langerwehe. Dieses Jahr wurden das Königspaar Pierre Filusch und Julia Hebecker, der Prinz und zugleich Bruder des Königs Eric Filusch, der Schülerprinz Simon Dohmen sowie die Kinderprinzessin Ionna Karasimou ganz besonders gefeiert. Auch sie amüsierten sich sehr über die beiden Theaterstücke.

In den StĂĽcken ging es vor allem darum, dass die Hobbyschauspieler sich selber nicht ganz so ernst nehmen. Und auch wenn nicht immer alles so ganz glatt lief, stand die Souffleuse Heike Merkens stets zur Seite. Die Probezeit begann bereits im September des vergangenen Jahres und in den letzten Wochen vor der Premiere trafen sich die Schauspieler beinahe jeden Tag.

AN / AZ (lw - Lea Weiler)

https://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/langerwehe/laientheater-fuehrt-der-alte-florian-und-die-alte-kommode-auf_aid-48294731

Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.